Organisationsstrukturen

Geschrieben von Förderschulzweig
Der Förderschulzweig der Gustav-Heinemann-Schule umfasst die Klassenstufen 1-9. Unsere Schule nimmt Kinder der umliegenden allgemeinen Schulen auf, die den dortigen Anforderungen aus verschiedenen Gründen nicht gerecht werden. In der Regel wird die Aufnahme in den Förderschulzweig von den Schulen vorgeschlagen. Sie kann jedoch auch von den Erziehungsberechtigten beantragt werden. Der Um-/Einschulung in den Förderschulzweig geht ein Untersuchungsverfahren und eine intensive Beratung der Erziehungsberechtigten voraus. Ihre Zustimmung wird in jedem Fall angestrebt. In den letzten 4 Jahren schwankte die Schülerzahl zwischen 50 und 60. Dies bedeutet, dass am Schulzweig mit 5 Klassen zwischen 9 und 13 Schülern gearbeitet wird. Daraus resultiert ein jahrgangsübergreifender Unterricht, der vorrangig im Klassenlehrerprinzip gestaltet wird. In der Grundstufe (Klasse 1-4) wird Fachunterricht in den Fächern Sport, Religion und Musik erteilt. In der Mittel- und Hauptstufe (5-9) in den Fächern Sport, Arbeitslehre, Naturwissenschaften und Musik. In den Hauptstufenklassen erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zwischen Religion und Ethik zu wählen. Hierbei entstehen –ebenso wie im Arbeitslehreunterricht und im Wahlunterricht Schwimmen- klassenübergreifende Schülergruppen. Der Förderschulzweig bietet den Kindern und Jugendlichen nahezu die gleichen Fächer wie die allgemeinen Schulen, um eine allgemeine Bildung zu vermitteln und auf die berufliche Zukunft vorzubereiten. Jede unserer 5 Klassen erhält in der Woche mindestens eine Förderstunde, in der ein Lehrer oder eine Lehrerin mit einem einzelnen Kind oder einer kleineren Lerngruppe an bestimmten Lernzielen arbeitet.
Auch Klassenfahrten und Tagesausflüge werden jahrgangs- und klassenübergreifend geplant und durchgeführt.