GHS-Aktuell

21.11.19: Heute lesen wir den anderen eine Geschichte vor

Schüler und Schülerinnen fast aller Jahrgänge der Gustav-Heinemann-Schule, Offene Schule Borken gestalten ihn mit, den 15. Bundesweiten Vorlesetag

 Seit 2004 gibt es diesen besonderen Tag, an dem Menschen anderen Menschen etwas vorlesen – einfach weil es schön ist, jemandem auf diese Art eine ganz besondere, kleine Freude zu bereiten. Und genau das war die Mission der Schülerinnen und Schülern der GHS, die am 15.11.2019 mit Büchern, Geschichten und Plakaten unter dem Arm ihr Klassenzimmer verließen.

Hier einige ihrer Berichte, Erlebnisse und Eindrücke

SUS der Klassen 6a, b, c

 

Die Klassen 6a, 6b und 6c besuchten die Seniorinnen und Senioren des Alten- und Pflegeheimes „Blumenhain“ in Borken:

 „Ganz aufgeregt waren wir, denn wir wussten nicht, was uns dort erwartet.“ Auf insgesamt 9 Stationen des Alten- und Pflegeheimes hielten 19 Jungs und Mädchen des Jahrgangs den Bewohnern ihre Buchpräsentationen über ihre Lieblingsbücher. Die anderen Schülerinnen und Schüler bekamen in der Zwischenzeit eine Führung durch das Haus.

„Die Senioren freuten sich riesig über unseren Besuch. Auch wenn es anfangs komisch war, weil uns manche Senioren gar nicht richtig zuhörten, fühlten wir uns am Ende des Tages gut, solch eine Erfahrung gemacht zu haben. Wir wurden eingeladen, das nächste Mal dort auch zu musizieren. Das wird bestimmt genauso aufregend und schön!“

Weiterlesen: 21.11.19: Heute lesen wir den anderen eine Geschichte vor




15.11.19: GHS-Schülerinnen und -Schüler wirkten bei Gedenkveranstaltung mit

Am Abend des 8. November trafen sich Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 sowie einige Lehrerinnen und Lehrer der GHS am jüdischen Friedhof, um an der Gedenkveranstaltung anlässlich der Novemberpogrome im Jahr 1938 teilzunehmen und mitzuwirken. Außer ihnen kamen auch viele Borkener Bürgerinnen und Bürger. Nachdem der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Horst Simmen alle Menschen begrüßt hatte, die trotz des schlechten Wetters erschienen waren, gingen sie gemeinsam schweigend zum Gedenkstein an der ehemaligen Synagoge. Dort angekommen, hielt Herr Simmen eine Ansprache, in welcher er auf die Wichtigkeit des Gedenkens hinwies, auch wenn (und weil) die schrecklichen Ereignisse schon 81 Jahre zurücklägen. Anschließend trugen Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c – Zehra Nur Aksu, Samoel Denst, Max Habermann, Sarah Lexa, Dominik Sander und Rica Scheuß – Augenzeugenberichte aus der Reichspogromnacht in Borken vor und berichteten über das Schicksal der misshandelten Familien. Frau Pfarrerin Kunstmann fragte in ihrer Andacht unter anderem, weshalb die Täter, aber auch die passiven Beobachter der Novemberpogrome so wenig Mitgefühl gezeigt hätten. Stellvertretend für Herrn Bürgermeister Pritsch-Rehm sprach Stadtrat Wilhelm Plock daraufhin noch einige Gedenkworte. Er machte auch darauf aufmerksam, dass die Ausschreitungen in Borken und Umgebung im Gegensatz zu den meisten Städten und Gemeinden bereits am 8. November begonnen hätten. Am Schluss dankte Herr Simmen allen Beteiligten und legte mit Herrn Plock im Rahmen einer Schweigeminute einen Kranz am Gedenkstein nieder.

Aaliyah Batilla, Klasse 10c





11.11.19: 24h Strampeln + Laufen für den guten Zweck

14 Schüler und Schülerinnen der Gustav-Heinemann-Schule, Offene Schule Borken unterstützten  die Benefiz-Veranstaltung des Sportstudios EuroFit in Kassel am 11. November 2019

1. Reihe: Maya Cassel, Mia Becker, Luna Kube, Lea Kube, 2. Reihe: Christin Hembd (Klassenlehrerin 6c), Celina Toromann, Justin Smlatic, Niklas König, Louis Raschner, Elias Aydin, 3. Reihe: Henrik Rätz, Pascal Hofmann, Matthias Schmidt (Klassenlehrer 6a), Frau Anke Knieling, Außerdem strampelten und schwitzten: Frederike Niklas, Miriam Koplin, Walid Abdikarim, Kerstin Knop (Klassenlehrerin 6d)

Vom 11. November, 11.00 Uhr, bis zum 12. November, 11.00 Uhr, hatte das Sportstudio EuroFit in Kassel seine Türen für rund 1500 zu erwartende Sportler geöffnet und ihnen seine 51 Cardio-Geräte für 24 Stunden für „einen guten Zweck“ zur Verfügung gestellt. Ca. 25 offizielle Sponsoren hatten sich bereit erklärt, für jeden erstrampelten und erlaufenen Kilometer Geld für drei Vereine und Initiativen zu spenden: den Verein für krebskranke Kinder Kassel, das Kinderhilfswerk Jumpers aus Kaufungen und Pink Ribbon, eine Kampagne, die für das Thema Brustkrebs sensibilisiert.

Weiterlesen: 11.11.19: 24h Strampeln + Laufen für den guten Zweck




06.11.19: Zeitzeuge der DDR zu Besuch in Borken

Am 19.09.2019 besuchte Herr Gilbert Furian aus Fürstenwalde die Gustav-Heinemann-Schule, um den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 10 als Zeitzeuge von seinen Erfahrungen in der DDR und von dem Stasigefängnis Hohenschönhausen zu berichten.

Er erzählte von seinem Leben, während die Schülerinnen und Schüler ihm aufmerksam zuhörten. Mit dem neuen Wissen würde der Jahrgang nämlich in der Woche darauf, während der Studienfahrt nach Berlin, die Gedenkstätte Hohenschönhausen besuchen.

Herr Furian berichtete, dass er schon Monate vor seiner Festnahme überwacht wurde, ohne es zu bemerken. Er wurde festgenommen, da er im Sommer 1982 Gruppen von „Punks“ in Ostberlin interviewt hatte.

Er hatte diese Interviews in einem Buch niedergeschrieben und heimlich vervielfältigen lassen. Zehn dieser Bücher wollte er über seine Mutter, welche aufgrund ihres Rentenalters in den Westen reisen durfte, in die Bundesrepublik bringen. Diese Hefte wurden am Grenzübergang vom Zoll gefunden, woraufhin Herr Furian festgenommen wurde. Nach sieben Monaten Untersuchungshaft wurde er zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.

Weiterlesen: 06.11.19: Zeitzeuge der DDR zu Besuch in Borken




06.11.19: Schüler/innen des Jahrgangs 6 der Gustav-Heinemann-Schule Borken gestalten Literaturtag der Kulturwoche Wabern mit

Im Rahmen der Kulturwoche Wabern vom 25.10. – 03.11.2019 machten sich 5 Schüler/innen des Jahrgangs 6 gemeinsam mit ihren Deutschlehrerinnen Frau Hembd, Frau Fahnenstiel und Frau Bachmann am Sonntag, den 27.10.19 auf den Weg nach Wabern, um dort den Literaturtag mit selbst erarbeiteten Beiträgen zu bereichern.

Alle Beteiligten waren sehr aufgeregt, doch sie freuten sich, vor einem Publikum ihre Buchpräsentationen aufführen zu dürfen. Diese erarbeiteten sie zu Beginn des Schuljahres im Fach Deutsch im Hinblick auf den noch ausstehenden Vorlesewettbewerb. Das Lieblingsbuch durfte somit anhand einer Leseprobe und eines Plakates, welches ein bedeutsames Zitat enthielt, vorgestellt werden.

Es begann Julia Esau aus der Klasse 6c, die den Zuhörern mit ihrer erfrischenden Art „Gregs Tagebuch 10 – So ein Mist! von Jeff Kinney darbot. Das Vorlesen ihrer Lieblingstextstelle untermalte ihre Begeisterung für das beliebte Jugendbuch. Das Publikum konnte das Schmunzeln nicht verbergen.

Daran anknüpfend folgte die Präsentation des Buches „Mein Lotta-Leben - Daher weht der Hase“ von Alice Pantermüller, welches Tabea Heßler aus der Klasse 6d vorstellte. Auch Tabea schaffte es mit ihrer Leseprobe das Publikum zu begeistern, denn es folgte ein cooler Spruch nach dem anderen.

Es folgte der Auftritt von Nikita Ananchenko aus der Klasse 6a. Entgegen der Erwartungen der Buchauswahl eines Jungen, präsentierte er eine kleine Liebesgeschichte, eingebettet in eine Fußball-Story. Nikita präsentierte das Buch „Tore, Punkte, Sommersprossen“ von Joachim Friedrich. Sein Zitat „Kommt Jungs und Mädchen, wir packen das noch!“ (S. 86) begründete er mit seinen eigenen Erfahrungen in seiner Fußballmannschaft.

Nun stellte Frederike Niklas, Klasse 6b, das faszinierende Buch „Die Glücksbäckerei – Das magische Rezeptbuch“ von Kathryn Littlewood vor. Mit einem guten Pfund Phantasie, einer ordentlichen Portion Magie, einer Prise Witz und Spannung verzauberte Frederike mit diesem köstlichen Kinderroman die Zuhörer und betonte ihre Freude daran, in dem Buch Backrezepte zum Selberbacken zu finden.

Abschließend betrat Mia Becker aus der Klasse 6c die Bühne und präsentierte ihr Lieblingsbuch „Silberwind – Das weiße Einhorn“ von Sandra Grimm. Das wunderbare Abenteuer über das schneeweiße Pferd, das etwas ganz Besonderes ist, entpuppt sich wie ein Märchen. Mias Begeisterung für Pferde und Einhörner wurde sofort erkennbar und insbesondere Mädchen fühlten sich von dies em magischen Geheimnis angesprochen.

Alle fünf Schüler/innen begeisterten das Publikum und ernteten einen tosenden Applaus. Der Auftritt war ein toller Erfolg. Mit leuchtenden Augen und voller Euphorie traten die Protagonisten mit ihren Familien die Heimreise an. Frau Hembd, Frau Fahnenstiel und Frau Bachmann waren mächtig stolz auf ihre Schützlinge, auf deren Mut und beispielhafte Leistung.

 

Anja Bachmann, Klassenlehrerin der 6b





05.11.19: Schüleraustausch mit Frankreich

Eine Schülerdelegation der Gustav-Heinemann-Schule zu Besuch in Méru

Auch in diesem Schuljahr fuhren 14 Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Schule nach Frankreich. Am 14. Oktober 2019 startete die Gruppe aufgeregt und mit großer Vorfreude auf die bevorstehende Woche am Borkener Bahnhof. Dieses Jahr begleitete unsere Schulleiterin, Frau Dr. Sperlich, den Schüleraustausch. Nach einer relativ kurzen Fahrt stiegen wir in Frankfurt am Hauptbahnhof in den „TGV“, den französischen ICE, der uns in weniger als vier Stunden nach Paris brachte, wo wir in einen Regionalzug nach Méru umstiegen. Nach ca. acht Stunden Fahrt stiegen wir müde aus und waren alle schnell wieder hellwach, denn auch wenn wir vom Wetter regnerisch begrüßt wurden, empfingen uns unsere Austauschschülerinnen und –schüler und deren Familien mit einem herzlichen Lächeln. Nach der Begrüßung mit „Bonjour“ gingen alle mit ihren Gastfamilien nach Hause.

Weiterlesen: 05.11.19: Schüleraustausch mit Frankreich