GHS-Aktuell

22.06.17: Auf die Plätze… fertig…

  

Am letzten Tag im Mai fanden im Blumenhainstadion ab 08:45 Uhr bei Kaiserwetter die Bundesjugendspiele für die Klassen 5 bis 10 der Gustav-Heinemann-Schule statt.

Gemessen wurde sich wie in jedem Jahr in den Disziplinen Schlagballweitwurf oder Kugelstoßen, im Weitsprung und im Sprint – je nach Alter über die 50m-, 75m- oder 100m-Strecke. Bereits im Unterricht waren im Vorfeld Zeiten über die Mittelstrecke erhoben worden. Bei den Jungen schaffte es zum zweiten Mal in Serie Lukas Frank (10b)  auf das oberste Treppchen. Bei den Mädchen durfte sich die erst 13jährige Jessica Czerwitzki (7a) über die höchste Punktzahl freuen.

Anstelle der Eliteläufe über die Mittelstrecken (800/1000m) fanden in diesem Jahr erstmals Staffelwettbewerbe statt. In allen Klassen wurden bereits im Vorfeld der Wettkämpfe jeweils 4 Jungen und 4 Mädchen als Staffelteilnehmer ausgewählt. Die 8x50m Rennen fanden im Anschluss an die übrigen Wettkämpfe statt. Unter dem begeisterten Jubel der Schulgemeinde kam es jahrgangsintern zu spannenden Rennen, die bis auf die Zielgerade keinen Sieger voraussehen ließen. 

Parallel zu den Staffeln fand darüber hinaus ein Fußballspiel „Lehrer gegen Zehntklässler“ statt. Zahlreiche Zuschauer säumten die Spielfeldbegrenzungen und feuerten beide Mannschaften tatkräftig an.

Zu einem Jahr der Neuerungen wurden die Bundesjugendspiele 2017 auch dank der Unterstützung des hessischen Turnverbandes. Mit zwei Teamern reiste der Turnbus an und auf dem Hartplatz neben dem Stadion konnten sich die eifrigen Sportler mit weiteren Spiel- und Sportgelegenheiten sowie auf einer riesigen Airtrackbahn austoben.

Wie in jedem Jahr gilt abschließend ein Dank allen fleißigen Helfern, ohne die der Auf- und Abbau der Disziplinstationen ebenso unmöglich wäre wie die kulinarische Versorgung mit belegten Brötchen, Würstchen und Getränken.





19.06.17: Experimentiertag im Schülerlabor der Philipps-Universität Marburg

Lange hatten sich die Schülerinnen und Schüler des Kurses Naturwissenschaften im Rahmen des Fachs Freies Lernen im Jahrgang 10 und auch ihr Lehrer Rüdiger Huxhold darauf gefreut.

Jetzt war es endlich soweit: Nach ausführlicher Beschäftigung u.a. mit den Themen Photosynthese und Genetik im 2. Schulhalbjahr ging es endlich in ein richtiges Labor, um einen eigenen genetischen Fingerabdruck zu erstellen. Um 7.45 Uhr fuhr der Zug nach Marburg in Borken ab. Im Verwaltungsgebäude des Botanischen Gartens auf den Lahnbergen befindet sich das Schülerlabor der Universität Marburg. Dort wurden wir um 9.15 Uhr von Frau Dr. Rolbetzki bereits erwartet, die in das ordnungsgemäße Verhalten während der Laborarbeit einführte.

Danach begann ein langer Labortag: Den Schülerinnen und Schülern wurden jeweils zuerst die einzelnen Arbeitsschritte genau erklärt, wobei besonderer Wert darauf gelegt wurde, dass nicht nur handwerkliche Fähigkeiten (Umgang mit Laborpipetten etc.) gründlich geübt wurden, sondern die Schüler auch die biologisch-chemischen Abläufe genau verstanden.

Weiterlesen: 19.06.17: Experimentiertag im Schülerlabor der Philipps-Universität Marburg




06.06.17: Auf den Spuren der jüdischen Geschichte – ein Projekt zur Stolpersteinverlegung in Borken

Am 08.05.2017 bis zum 12.05.2017 führten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Gustav-Heinemann-Schule ein einwöchiges Projekt zu den „Stolpersteinen“ durch, welche anschließend im Rahmen der 700-Jahrfeier der Stadt Borken am 18.05.2017 feierlich verlegt wurden. Das Ziel des Projektes bestand darin, eigene Recherchen und Beiträge zu den Personen vorzubereiten, welchen während der Stolpersteinverlegung gedacht wurden. Außerdem sollte den Schülern vermittelt werden, wie die (jüdischen) Einwohner der Stadt Borken und der umliegenden Gemeinden diese Zeit erlebt haben.

Die Woche begann mit einer Einführung durch Herrn Ingo Sielaff, dem Leiter des Hessischen Braunkohle Bergbaumuseums der Stadt Borken, der sich dazu bereit erklärt hatte, das Projekt zu begleiten. Er gab den Schülerinnen und Schülern einen Überblick über die bevorstehende Woche.

Weiterlesen: 06.06.17: Auf den Spuren der jüdischen Geschichte – ein Projekt zur Stolpersteinverlegung in Borken




20.05.17: 120 Kilometer in vier Tagen: Das Radfahrprojekt an der GHS

Während der Vorhabenwoche vom 08. bis zum 12. Mai 2017 wurde in den Klassen sechs und sieben ein sportlicher Schwerpunkt gesetzt. Ein Projektangebot befasste sich mit dem Thema Radfahren und wurde von den Lehrkräften Matthias Grüninger, Martin Hölzer und Alexander Simon angeboten. Dabei ging es zunächst darum, dass die 28 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler lernen, was überhaupt ein sicheres Fahrrad ist und wie man sein Gefährt richtig einstellt. Die selbstständig durchgeführten Radchecks zeigten, dass an einigen Rädern kleinere oder größere Reparaturen notwendig  waren. Viele Kleinigkeiten, wie die Einstellung von Sattel und Lenker konnten die Kinder angeleitet oder selbstständig durchführen. Andere Reparaturen, wie das Einstellen von Bremsen, konnte Herr Grüninger vor Ort erledigen. Anschließend ging es um die sichere Beherrschung des Fahrrads. Hierzu machten die Schülerinnen und Schüler Übungen zum Bremsen, langsamen Fahren, Manövrieren an engen Stellen und Schalten. Ein Parcours auf dem Schulgelände und das Treppenfahren bildeten den Abschluss des ersten Tages.

Weiterlesen: 20.05.17: 120 Kilometer in vier Tagen: Das Radfahrprojekt an der GHS




11.05.17: Besuch der Künstlerkolonie Willingshausen

„Heimat ist für mich meine Familie, der Ort, an dem ich geboren wurde, unser Wohnzimmer oder die Oma in Italien.“ Diese und weitere Bedeutungen assoziieren 38 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5c und 6c der Offenen Schule Borken mit dem Begriff „Heimat“. Sie besuchten mit ihrer Kunstlehrerin E. Stankiewicz und der Klassenlehrerin der 5c J. Brockmann die Ausstellung "Heimatkörper" der derzeitigen Stipendiatin Joey Arand. Die Spiele-Teppiche der Künstlerin werfen unterschiedliche Fragestellungen auf, wie zum Beispiel: „Wo wohne ich? Was sind meine Markierungspunkte? In welchen Beziehungen stehen sie und zu wem?“, um nur einige zu nennen.

Weiterlesen: 11.05.17: Besuch der Künstlerkolonie Willingshausen




19.05.17: Frühlingskonzert der Gustav-Heinemann-Schule Borken

Am Freitag, den 19.05.2017, lädt die Gustav-Heinemann-Schule um 19.00 Uhr zum Frühlingskonzert in die Kirche in Gombeth ein.

Starten Sie mit uns gemeinsam in den Frühling und lassen Sie sich von wunderschönen Klängen der Bläserklassen sowie den Chören unserer Schule inspirieren. Das Programm enthält brandaktuelle Titel aus den Charts sowie bezaubernde Stücke für Jugendorchester. Hinzu kommen frühlingshafte Gedichtbeiträge von Schülerinnen der Klasse 7b sowie ein Gastauftritt der Borkener Bläser. Der Eintritt ist frei, die Leitung liegt bei Sebastian Engel, Franziska Jüngling und Anja Bachmann.