GHS-Aktuell

28.04.21: Die neue Herausforderung - Lernen auf Distanz





13.04.21: Ethikprojekt im Jahrgang 10: Schülerinnen und Schüler sammeln Erfahrungen mit Müll auf ihrem Schulgelände

Einer der Ethikkurse des Jahrgangs 10 nutzte das gute Wetter vor den Osterferien aus, um sich theoretisch und praktisch mit gemeinnütziger Arbeit zu befassen: Die Schülerinnen und Schüler sammelten allen Müll auf, den sie auf dem Schulgelände finden konnten. Innerhalb einer Stunde füllten sie vier Abfallsäcke; außerdem fanden sie einige „verirrte“ Pfandflaschen und -dosen, um ihre Klassenkasse aufzubessern. Der Müll bestand größtenteils aus Trinktütchen und deren Strohhalmverpackungen sowie Verpackungen von Süßigkeiten. In der Schulmensa keine Trinktütchen und Süßigkeiten mehr zu verkaufen (ein beliebtes Übungsthema für Erörterungen und Debatten im Deutschunterricht), stellt nach Meinung des Ethikkurses indessen keine Lösung dar, weil viele Schülerinnen und Schüler auch von zu Hause verpackte Lebensmittel mitbrächten. Stattdessen müsse das Bewusstsein dafür geschärft werden, dass Umweltschutz schon vor der eigenen Haus- und Schultür beginnt. Außerdem spricht der Kurs sich dafür aus, noch mehr Abfalleimer auf dem Schulgelände zu verteilen. Im Übrigen sind wohl nicht nur Schülerinnen und Schüler für die Umweltverschmutzung verantwortlich, sondern auch Personen, die außerhalb der Unterrichtszeit unbefugt das Schulgelände „nutzen“.

Dass solche gemeinnützigen Unternehmungen oftmals eine Sisyphosarbeit darstellen, mussten die Schülerinnen und Schüler einen Tag später feststellen, denn auf und in manchen Wegen, Bänken und Büschen befand sich schon wieder Müll. Zuvor hatte der Kurs noch die Hoffnung geäußert, der Anblick eines sauberen Geländes könne mögliche Abfallsünder vielleicht davon abhalten, es von neuem zu verschmutzen. Trotzdem habe das Müllsammeln Spaß gemacht, zumal es eine Arbeit sei, von der alle etwas hätten und bei der man schnell Erfolge sehen könne.

Marco Seibel, Kursleiter





18.03.21: Hessisches Kultusministerium

<zum Orginal>





STAY COURAGEOUS !

 

    < zum Orginalflyer >

Seit einem Jahr ist der Schulalltag durch die Corona-Pandemie eingeschränkt. Angesichts von Online-Unterricht und wenigen Möglichkeiten, Zeit mit Freund* innen oder im Sportverein zu verbringen, kann das Engagement gegen Rassismus und Diskriminierung schon mal aus dem Blick geraten. Bei unserem digitalen Netzwerktreffen der hessischen Courage-Schulen wollen wir dem etwas entgegensetzen: In Workshops zu Gewaltfreier Kommunikation, in Argumentationstrainings gegen menschenverachtende Sprüche und Workshops zu Kinder- und Jugendrechten in Zeiten der Pandemie sorgen wir dafür, dass wir gegen Rassismus und Diskriminierung einschreiten können, wenn sie uns begegnen. Wir freuen uns darauf, euch am Bildschirm zu sehen!





11.03.21: Neue Lehrkräfte an der GHS – Offene Schule Borken

Mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres hat sich das Kollegium um zwei Lehrkräfte erweitert.

Beide wurden freundlich von der Schulleitung sowie den Kolleginnen und Kollegen aufgenommen und freuen sich auf die Arbeit an der Schule.

Barbara Kowalik kommt ursprünglich aus Polen, wo sie bis 2013 lebte. Dort hatte sie polnische und englische Philologie studiert und seit 2006 Polnisch und Englisch unterrichtet. In Deutschland war sie seit 2015 im Bereich Erwachsenenbildung tätig, vor allem als DaF–Lehrkraft. Obwohl Frau Kowalik ihren neuen Job spannend fand und es ihr auch viel Spaß bereitete, Deutsch zu unterrichten, wollte sie auch hier in Deutschland mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Dieses Jahr hat sie an der Universität Kassel ein Zusatzstudium mit dem Ziel Erweiterungsprüfung im Fach Geschichte abgeschlossen. So erfüllte sich ihr Traum, nun am der GHS DaZ zu unterrichten. Außerdem ist sie am Förderschulzweig tätig.

Tillmann Schäfer ergänzt ebenfalls seit dem zweiten Schulhalbjahr 2021 das Kollegium der Gustav-Heinemann-Schule – Offene Schule Borken.  Er ist in Radebeul geboren, in Kassel aufgewachsen und mittlerweile wohnhaft in Schauenburg. Dort engagiert er sich unter anderem im Ortsbeirat der Gemeinde, aktuell in Form eines Projektes gegen Lebensmittelverschwendung in Privathaushalten. Seine Freizeit verbringt er gerne mit seiner Tochter oder Freunden, am liebsten in der freien Natur. Außerdem spielt er mit Vorliebe Squash, Golf und in den Sommerurlauben geht er gerne Wellenreiten oder Windsurfen. Der nachhaltige Umgang mit Lebensmitteln ist ihm ein besonderes Anliegen. So baut Herr Schäfer beispielsweise eigenes Obst und Gemüse im Garten an und verwertet dieses bei einer seiner weiteren Leidenschaften, dem Kochen.

Weiterlesen: 11.03.21: Neue Lehrkräfte an der GHS – Offene Schule Borken




09.03.21: Brief des Hessischen Kultusministeriums

An alle
Eltern und Sorgeberechtigten

<Link zum Orginalbrief>

Wiesbaden, den 9. März 2021


Aktuelle Information zum Schul- und Unterrichtsbetrieb vor und nach den Osterferien, insbesondere Wechselunterricht ab dem 22. März für alle Jahrgangsstufen (mit Ausnahme der Abschlussklassen) 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Eltern,

heute möchte ich Sie über unsere Planungen für den weiteren Schul- und Unterrichtsbetrieb nach den Osterferien und die verbleibende Zeit bis dahin informieren. Wie bereits angekündigt, wollen wir nach den Osterferien, das heißt ab dem 19. April 2021, den nächsten großen Öffnungsschritt in den Schulen hin zu mehr Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler gehen. Vorbehaltlich des Infektionsgeschehens sollen die Jahrgangsstufen 1 bis 4 dann wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb (das heißt Unterricht an jedem Schultag) zurückkehren und die übrigen Jahrgangsstufen (mit Ausnahme der sich bereits im Präsenzunterricht befindlichen Abschlussklassen) im Wechselmodell unterrichtet werden.

Weiterlesen: 09.03.21: Brief des Hessischen Kultusministeriums