8.10.18: Endlich wieder ein Schüleraustausch nach Frankreich

Geschrieben von Pressedienst OSB

Nach längerer Pause fand erstmalig wieder ein Schüleraustausch zwischen der Gustav-Heinemann-Schule Borken und dem Collège Pierre Mendès in Méru statt. Am 11. September trafen sich 13 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 bis 10 am Borkener Bahnhof. Aufgeregt und mit großer Vorfreude stiegen wir nach kurzer Zeit in Frankfurt in den französischen Zug TGV um. Nach insgesamt 6 Stunden kamen wir müde, aber glücklich in Méru an. Unsere französischen Austauschschüler empfingen uns herzlich und wir verbrachten den ersten Abend in den französischen Gastfamilien.

 

Am 12. September gingen wir mit unseren corres (Austauschschülern) zur Schule. Die ersten zwei Stunden lernten wir unsere corres durch Spiele kennen. Anschließend begleiteten wir sie in den Unterricht. Nachdem wir das französische Schulsystem etwas kennen gelernt hatten, machten wir eine Pause, um uns austauschen und stärken zu können. Danach fuhren wir mit Fahrrädern durch Méru, um die Stadt und Umgebung kennenzulernen. Dabei fiel uns auf, dass es viele Reihenhäuser gibt, viele Denkmäler und bunt bemalte Wassertürme. Nach der Fahrradtour gingen wir mit unseren corres nach Hause.

Am Donnerstag waren wir in Paris. Dort besichtigten wir den Louvre und sahen berühmte Gemälde wie die Mona Lisa. Danach machten wir im Jardin des Tuileries ein Picknick. Mit der Métro fuhren wir anschließend nach Montmartre und besichtigten die Basilika Sacré-Cœur. Dort hörten wir einem Straßenmusiker zu und schossen Erinnerungsfotos. Daraufhin gingen wir in die Innenstadt, kauften Souvenirs und probierten französische Spezialitäten. Mit der Métro fuhren wir Richtung Eiffelturm, um das nationale Symbol Frankreichs zu besichtigen. Wir machten viele Fotos mit unseren corres als Erinnerung an diesen Tag.

Freitag gingen wir erneut in die Schule. Wir reflektierten mit Herrn Löber und Frau Morasch, unseren Französischlehrern, die uns gemeinsam mit Frau Stein während dieses Austauschs begleiteten, die Tage in Frankreich. Anschließend nahmen wir am Deutschunterricht teil und versuchten, einiges von unserem Wissen weiterzugeben. Nachmittags machten wir mit unseren corres eine Stadtrallye, um uns von Méru und den ereignisreichen Tagen zu verabschieden. Wir genossen den letzten Abend in unseren Gastfamilien.

Am nächsten Tag starteten wir um 6:30 Uhr in Méru am Bahnhof. Wir mussten uns von unseren neu gewonnenen französischen Freunden verabschieden und freuen uns schon sehr darauf, wenn diese im nächsten Jahr zu uns nach Borken kommen.

Sarah Lexa und Keno Lippert