05.11.19: Schüleraustausch mit Frankreich

Geschrieben von Pressedienst OSB

Eine Schülerdelegation der Gustav-Heinemann-Schule zu Besuch in Méru

Auch in diesem Schuljahr fuhren 14 Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Schule nach Frankreich. Am 14. Oktober 2019 startete die Gruppe aufgeregt und mit großer Vorfreude auf die bevorstehende Woche am Borkener Bahnhof. Dieses Jahr begleitete unsere Schulleiterin, Frau Dr. Sperlich, den Schüleraustausch. Nach einer relativ kurzen Fahrt stiegen wir in Frankfurt am Hauptbahnhof in den „TGV“, den französischen ICE, der uns in weniger als vier Stunden nach Paris brachte, wo wir in einen Regionalzug nach Méru umstiegen. Nach ca. acht Stunden Fahrt stiegen wir müde aus und waren alle schnell wieder hellwach, denn auch wenn wir vom Wetter regnerisch begrüßt wurden, empfingen uns unsere Austauschschülerinnen und –schüler und deren Familien mit einem herzlichen Lächeln. Nach der Begrüßung mit „Bonjour“ gingen alle mit ihren Gastfamilien nach Hause.

Am Dienstag wurden wir vom Schulleiter des Collége Pierre Mendès herzlich mit einem Frühstück in der Mensa begrüßt und bekamen danach erste Eindrücke vom französischen Schulalltag. Nach der Mittagspause machten wir eine Stadtrallye quer durch Méru. So bekamen wir viele neue Eindrücke von der Stadt und unsere Austauschschülerinnen und –schüler erklärten uns, wo wir die verschiedenen Orte in Méru finden. Dabei durften wir auch eine Postkarte an unsere Familie nach Deutschland senden.

Am Mittwoch ging es mit dem Bus nach paris. Zurest besichtigten wir den Louvre. In diesem riesigen Museum sahen wir die berühmte Mona Lisa und den kopflosen Engel Nike von Samothrake. Danach besichtigten wir die Basilika Sacré-Coeur. Dort oben auf dem Montmatre hatten wir einen wunderbaren Blick über Paris. Von da gingen wir zu einer Straße mit vielen Geschäften, um Souvenirs zu kaufen. Wir sahen viele Straßenkünstler bei der Arbeit und bestaunten die Zeichenkünste, mit denen sie in nur wenigen Minuten reinste Kunstwerke erschufen.

Anschließend fuhren wir mit der Metro zum Eiffelturm. Wir alle hatten glückliche Gesichter und bestaunten den berühmten Turm, welchen wir zuvor nur von Fotos oder aus dem Fernsehen kannten. Ganz viele Erinnerungsfotos wurden geschossen, um diesen unvergesslichen Tag auch digital festzuhalten. Müde, aber glücklich, kamen wir am frühen Abend wieder in Méru an.

An unserem letzten Tag begleiteten wir unsere „correspondants“, also unsere Austauschschüler, erneut in den Unterricht. Zuvor aber reflektierten wir gemeinsam die Woche. Die französischen Schülerinnen und Schüler taten dies gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin, Madame Fèvre, welche uns die gesamte Woche begleitete, und wir gemeinsam mit Frau Dr. Sperlich. Nach der Mittagspause machten wir eine Fahrradtour, um letzte Eindrücke von Méru zu bekommen und uns von der Stadt zu verabschieden.

Am Freitag früh hatten wir zunächst ein kleines Problem, da die Bahn nach Paris aufgrund eines Streiks nicht fuhr, aber die freundlichen französischen Gasteltern brachten uns spontan an einen anderen Bahnhof, sodass wir unseren TGV nach Deutschland noch erreichten. Wir mussten Abschied von unseren neuen französischen Freundinnen und Freunden nehmen, was sehr traurig war. Umso mehr freuen wir uns, sie alle im nächsten Mai in Borken wiederzusehen!

Sarah Lexa, Sara Hönig und Anna-Lena Großenbach