Sporthallen bleiben vorerst geschlossen

Geschrieben von Pressedienst OSB

Ansprechpartner/in: Stephan Bürger 13.05.2020
Telefon: 05681-775.106

Sporthallen im Kreis bleiben vorerst geschlossen

In seiner Sitzung am 11.05.2020 hat der Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises beschlossen, dass die kreiseigenen Sporthallen vorerst für den Vereinssport geschlossen bleiben. Damit reagiert der Kreis auf die überraschende Mitteilung der Hessischen Landesregierung vom 07. Mai, dass ab sofort auch Sporthallen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln für den Freizeit- und Breitensport genutzt werden können.

„Beim Sport wird geschwitzt, intensiv geatmet und sich lautstark verständigt“, so Landrat Winfried Becker. „Das Infektionsrisiko durch dabei freigesetzte Aerosole ist in Sporthallen ungleich höher als draußen.“
„Wir müssen aufpassen, dass wir die Lockerungen nach und nach umsetzen und uns nicht gemeinsam übernehmen. Dabei spielt die Beurteilung der aktuellen Situation und des Infektionsgeschehens natürlich eine herausgestellte Rolle. Wichtig ist mir aber auch, dass wir niemanden überfordern, wenn es darum geht individuell zu erstellende Hygienekonzepte für die Hallennutzung auch nachweisbar einzuhalten“, so Landrat Winfried Becker weiter.

Dabei gilt es besonders Sportlerinnen und Sportler sowie weitere Beteiligte vor dem ungleich höheren Infektionsrisiko bei der Ausübung sportlicher Aktivitäten in geschlossenen Räumen zu schützen.

Uns ist bewusst, dass nicht alle Sportarten und Übungsgruppen ihren Übungsbetrieb außerhalb von Sporthallen oder als digitale Angebote durchführen können. Dennoch sieht es der Kreisausschuss als Gebot der Stunde, die Wiederaufnahme des Vereinssports umsichtig zu gestalten, um einen Rückfall zu strikteren Maßgaben vermeiden zu können, zumal letztlich nur Sportarten zulässig sind, die kontaktfrei ausgeübt werden können.

In Einzelfällen werden die Sporthallen ggf. auch als Raumalternativen für in den Schulbetrieb zurückkehrende Schülerinnen und Schüler benötigt.


Dem Beschluss des Kreisausschusses, die kreiseigenen Sporthallen zunächst geschlossen zu lassen haben sich die Bürgermeister der Landkreiskommunen angeschlossen, so das einhellige Votum der teilnehmenden Bürgermeister in einer Telefonkonferenz.

Wenn es die aktuelle Entwicklung der Infektionszahlen zulässt, will sich der Kreisausschuss erneut mit der Öffnung der kreiseigenen Schulsporthallen beschäftigen.