27.11.20: Der Bundesweite Vorlesetag 2020 an der Gustav-Heinemann-Schule – Offene Schule Borken: Kein Corona-Opfer!

Geschrieben von Pressedienst OSB

Auch wenn in diesem Jahr alles anders war und ist und die Vorhaben unserer Fachschaft Deutsch mit ihren Jahrgängen leider nicht so realisierbar waren, wie wir sie eigentlich geplant hatten, so konnten wir dennoch am 19.11.2020 dank unserer kreativen und motivierten Schüler und Schülerinnen mit kleinen Alternativ-Projekten anderen den Tag doch ein bisschen „schöner lesen“.

Mit Begeisterung, mit Liebe zum Detail und ganz viel Passion gestalteten beispielsweise die Mädchen und Jungen der Klasse 6a mit ihrer Lehrerin Frau Fahnenstiel Grußkarten für die Bewohner des Alten- und Pflegeheims Blumenhain in Borken. „Man schreibt Briefe, wie in alten Zeiten“, sagt Heva und Jasmin erklärt: „Ich finde die Aktion „Postkarten basteln“ sehr schön, weil sich die älteren Menschen darüber freuen können und es auch sehr viel Spaß gemacht hat. Vor allem in der Corona-Zeit können die älteren Menschen ja kaum jemanden sehen.“ „Ja, es macht Freude, anderen eine Freude zu machen“, bestätigt Leonie.

Die Schülerinnen und Schüler der 7c fertigten im Fach „Freies Lernen“ mit Frau Hembd extra Kamishibais für die Kita-Kinder der Kindertagesstätte Metzen Tannen in Borken. Keine leichte Aufgabe, der sie sich stellten. Zuerst suchten sie sich in Teams geeignete Geschichten für die Kleinen aus oder schrieben sie sogar selbst.  So erklärt zum Beispiel Peppa Pig ganz kindgerecht, wie es ist, an Corona zu erkranken und wie man sich am besten vor dem Virus schützt. Stapelweise wurden die die Bilder zu den Geschichten gezeichnet, ausgemalt, ausgedruckt oder sogar digital selbst entworfen. Beim Basteln der großen Bilderrahmen, in die die Bilder gesteckt werden, um sie während des Vorlesens an der passenden Stelle dem Publikum zu zeigen, halfen sogar Papas, Opas und ein Arbeitslehre-Lehrer der Schule. Von ihren Bildtheatern drehten die Schüler und Schülerinnen dann Videos, sodass diese dem Kindergarten Metzen Tannen in Borken am 18.11.2020 coronagerecht statt eines Besuches auf einem USB-Stick überreicht werden konnten.

„Unser Thema war ganz schön anspruchsvoll, dennoch fand ich es total gut. Die Idee, trotz Corona den Kindern mit den Kamishibais eine Freude zu machen, ist sehr gelungen. Ich finde, die Mühe hat sich sehr gelohnt“, resümiert Julia.

Fast „traditionell“ lasen jeweils zwei Schülerinnen aus der 8b und 10c unserem „Nachwuchs“, den Fünftklässlern, aus Büchern, die sie vorab für sie ausgesucht hatten, vor.

Die Kinder der 5a und 5b fanden die Geschichten „… toll, weil sie was mit Wüste und Fußball zu tun hatten“ und lobten, „…, dass sie (die Großen) sich getraut hatten …“ vorzulesen.

Aber auch Tipps wie „Man könnte vielleicht noch etwas genauer lesen und wenn der Punkt da ist, eine kurze Pause machen“ gab es. Na da sind wir schon jetzt auf unsere zukünftigen Vorleser gespannt!

Einige Projekte sind sogar noch in Arbeit und werden ihre Zuhörerinnen und Zuhörer, wie Senioren des Alten- und Pflegeheimes oder der Tagespflege, mit etwas Verspätung erreichen. Das ist nicht schlimm, sondern einfach der Zeit geschuldet. Aktuell arbeiten Schüler und Schülerinnen der 7., 8. als auch der 10. Klassen beispielsweise mit Hochdruck unter der Leitung ihres Deutschlehrers Herrn Seibel an einem Advents-Geschichtenkalender.

So unterschiedlich die Aktionen auch waren, eins hatten sie gemeinsam: Corona die Stirn bieten, mit Abstand anderen eine Freude machen und am Ende stolz auf das Geleistete sein.

Christin Hembd
Fachbereichsleiterin Deutsch
Gustav-Heinemann-Schule Borken