21.07.21: Fahr Rad – aber sicher!

Geschrieben von Pressedienst OSB

So lautete das Motto unserer Vorhabenwoche im Schuljahr 20/21. Nicht alle Kinder des Jahrgangs 5 der GHS Borken konnten Corona bedingt den Fahrradführerschein in der Jahrgangsstufe 4 absolvieren. Da aber ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr lebensnotwendig ist, beschlossen die Klassenleitungen gemeinsam mit den Kindern, dies nachzuholen.

Es wurde viel telefoniert, Termine umhergeschoben und tatsächlich klappte es, gemeinsam mit der Deutschen Verkehrswacht Schwalm-Eder-Kreises ein zweitägiges Programm für die Kinder zu erstellen.

Zunächst brauchten die Kinder aber einen Fahrradtransport. Da unsere Schule ein weites Einzugsgebiet hat, kommen viele Kinder mit dem Bus zur Schule. Der Transport einiger Räder von Homberg nach Borken konnte mit freundlicher Unterstützung des Fahrradladens in Gudensberg durchgeführt werden.

Die Arbeitslehrelehrkräfte Frau Behrens und Herr Grüninger schauten am Montag die Räder durch.

Luft auf den Reifen? Check!
Licht funktioniert? Check!
Reflektoren? Check!
Bremsen? Check!

Das Klingelkonzert der Kinder brachte den Check der einsatzfähigen Klingel am Rad.

Am Dienstag kamen dann Herr und Frau Koch sowie Herr Husung von der Deutschen Verkehrswacht Schwalm-Eder-Kreises und brachten viel Material mit. Es wurde ein Parcours auf dem Schulhof aufgebaut, eine Station zum Tragen eines Helmes, ein Reaktionstest und eine Station zum straßenverkehrstauglichen Rad. Die Kinder durchliefen alle vier Stationen, lernten dabei Neues, vertieften Bekanntes und einige konnten danach zur ersten Tour aufbrechen.

 

Am Mittwoch ließ der Blick in den Himmel nichts Gutes ahnen. Es regnete ohne Unterbrechung. Da aber alle Beteiligten flexibel sind, wurden die Stationen im Gebäude und unter dem Dach aufgebaut. Der Parcours und somit eine richtige praktische Prüfung fielen damit zwar aus, aber es konnte trotzdem viel gelernt und ausprobiert werden.

Der tote Winkel, allen Autofahrern ein Begriff, ist besonders wichtig für die Radfahrer. Die Kinder konnten selbst Autofahrer spielen und ausprobieren, wie weit der tote Winkel reicht und wo es diesen überall gibt. Ein Fahrradsimulator zeigte Gefahrensituationen auf, die Kinder verhielten sich vorbildlich und erkannten diese schnell und zuverlässig.

Der Sehtest dauerte zwar etwas, war aber für das ein oder andere Kind richtungsweisend. Der Reaktionstest sorgte für Kurzweil und trieb die Kinder zu neuen Rekordzeiten an.

Zwischendurch wurde Theorie gebüffelt und der schriftliche Test durchgeführt. Ihn bestanden alle mit Erfolg. Zum Abschluss wurden durch Herrn Koch die Teilnahmezertifikate ausgehändigt. Eine kleine Broschüre und eine Cap sowie der Fahrradführerschein komplettierten die Ausbildung zum Radprofi.

Alle fit und munter trafen sich die Kinder und Lehrkräfte der 5b am Donnerstag zur abschließenden Radtour durch die Borkener Seenlandschaft. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnten wir so dieses verrückte „Corona-Schuljahr“ entspannt und schön ausklingen lassen.

Unser Dank gilt den ehrenamtlichen Helfern der Deutschen Verkehrswacht Schwalm-Eder, Herrn Koch, Frau Koch und Herrn Husung, den Kollegen Herrn Grüninger für technischen Support und Herrn Ruf für personellen Support, sowie den Klassen 6a und 6b, die uns den Schulhof überlassen haben. Außerdem den Eltern, die ein Großteil der Fahrräder in die Schule gebracht und abgeholt haben und zu guter Letzt dem Fahrradladen Gudensberg für die Transportmöglichkeit der Fahrräder von Homberg nach Borken. Abschließend möchten wir uns beim BMVI und der Deutschen Verkehrswachtdafür bedanken, dass diese Veranstaltung aus Berlin gefördert wurde.

Silke Behrens