18.11.21: „Lesen ist Kino im Kopf! - Selena Gent gewinnt den Vorlesewettbewerb

Geschrieben von Pressedienst OSB

Auch in diesem Jahr nahm der Jahrgang 6 der Gustav-Heinemann-Schule Borken traditionell an dem Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teil.

„Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen. Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken“ (www.vorlesewettbewerb.de).

So behandelten die Deutschlehrer/in Frau Bachmann und Herr Seibel mit den Klassen 6a und 6b im Rahmen des Vorlesewettbewerbs eine Unterrichtseinheit, die die Kinder auf den Wettbewerb vorbereitete und durch eine Buchpräsentation ergänzt wurde. Dies bot jedem Einzelnen die Gelegenheit, nicht nur aus seinem Lieblingsbuch vorzulesen, sondern auch kreativ und gestaltend ein Plakat vorzubereiten und in einem Vortrag das Buch den Mitschüler/-innen darzubieten.

 

Zunächst wurden die Klassen-Wettbewerbe durchgeführt, aus denen jeweils zwei Klassensieger gekürt wurden. Diese traten dann beim Schul-Wettbewerb am 11.11.2021 in der schuleigenen Bücherei an.

Die Aufregung war groß, als die 4 Finalist/innen den Raum betraten und bereits die Mitschüler/innen als Zuschauer die Blicke auf sie richteten. Aus der Klasse 6a traten Ben Otys und Selena Gent an, aus der 6b Lucas Wehrheim und Milena Röpke.

Der Wettbewerb startete unter den kritischen Blicken der Jury, die sich aus Frau Neumeier-Rohde (Verantwortliche der Teestube), Frau Wiegand-Otto (Verantwortliche der Schul-Bücherei), Frau Woldt (Praktikantin) und Frau Bachmann (Deutschlehrerin) zusammensetzte, mit den eigenen Buchpräsentationen und dem Vorlesen der Wahltexte. Die Kinder schafften es, die Bücherei in einen magischen Ort zu verwandeln, an dem Ruhe und Entspannung gleichermaßen vorherrschten wie Faszination und Hineintauchen in die Literatur.

Daran anschließend folgte noch das Vorlesen eines Fremdtextes, bei dem neben der Leseflüssigkeit auch die Interpretation des Gelesenen beurteilt wurde. Alle vier Kandidatinnen und Kandidaten meisterten dies mit Bravour.

Die Entscheidung der Jury fiel erst nach längerer Beratung, zu knapp lagen alle Vier beieinander. Letztlich setzte sich dann Selena Gent aus der Klasse 6a vor Milena Röpke aus der 6b durch. Selena überzeugte vor allem bei dem Vorlesen des Fremdtextes, bei dem sie mit sinnvoller Betonung die Stimmung des Textes erfasste und an das Publikum weitergeben konnte.

Wir freuen uns, dass Selena nun unsere Schule beim diesjährigen Kreis-Entscheid, der nächsten Etappe dieses Wettbewerbs, vertreten wird. Wir drücken ihr dabei ganz fest die Daumen.

 

Anja Bachmann