09.05.22: Helden einmal anders: Das Projekt Digitale Helden an der Gustav-Heinemann-Schule – Offene Schule Borken

Geschrieben von Pressedienst OSB
1. Reihe (von unten): Nalin Yildiz, Melisa Özdemir, Luca Desogos, Hendrik Hinkel, Nico Tischer 2. Reihe: Melina Zentara, Lee-Ann Schiavo, Marvin Mengel, Francis Weidemann, Kacper Kalicki, Pascal Pasek

Die Digitalen Helden sind Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 9, die sich im Unterrichtsfach Freies Lernen drei Stunden pro Woche mit den Aufgaben beschäftigen, die das Projekt Digitale Helden mit sich bringt: Digitale Helden ist eine bundesweit anerkannte gemeinnützige Organisation, die junge Menschen fit machen will für die digitale Welt. Denn Cybermobbing, Fake News oder Hate Speech im Klassenchat sind eine alltägliche Herausforderung für die heutigen Kinder und Jugendlichen. In dem Mentorenprogramm der Digitalen Helden, das speziell für Schulen entwickelt wurde, werden ältere Jugendliche als digitale „Helden“ ausgebildet, die dann ihrerseits jüngere Schülerinnen und Schüler schulen. Das hat den einfachen Grund, dass die Schülerinnen und Schüler sich besser in ungefähr Gleichaltrige hineinversetzten können, sodass sie die Probleme besser verstehen und mögliche Gefahren glaubwürdiger vermitteln können. Zu den Aufgaben der Digitalen Helden gehören deshalb unter anderem, Klassenbesuche in den fünften und sechsten Klassen vorzubereiten und durchzuführen, Elternabende zu gestalten und allen Schülerinnen und Schüler als Berater zur Verfügung zu stehen. Schließlich besitzen fast alle Schülerinnen und Schüler bereits in der fünften Klasse ein mobiles Endgerät, ohne die vielen Gefahren, die in diesem Gerät lauern, schon umfassend zu erkennen. Die Digitalen Helden dienen daher als Unterstützer der jüngeren Schülerinnen und Schüler bezüglich technischer Schwierigkeiten und im Umgang mit ihrem Handy, mit dem Internet allgemein und den sozialen Medien. Nachdem die Digitalen Helden in den vergangenen zwei Schuljahren als freiwillige AG als Pilotprojekt gestartet war, ist es seit dem aktuellen Schuljahr fester Bestandteil des Schulkonzepts.