21.05.22: KomPo7 ermöglichte der 7. Jahrgangsstufe der GHS – Offene Schule Borken direkte Einblicke in die Berufsfelder: Gesundheit, Verwaltung und Lebensmitteleinzelhandel

Geschrieben von Pressedienst OSB

Die Berufliche Orientierung beginnt an der Gustav-Heinemann-Schule Borken – Offene Schule Borken in der Jahrgangsstufe 7 mit gezielter Kompetenzfeststellung und darauf aufbauender individueller Förderung der Schülerinnen und Schüler. Nachdem in den vergangenen zwei Jahren -pandemiebedingt - das KomPo7-Verfahren abgesagt oder nur als Hybridmodell umgesetzt werden konnte, durchliefen die Schülerinnen und Schüler vom 16. bis 18. Mai 2022 das KomPo7-Verfahren.

Ziel von KomPo7 ist es, den Schülerinnen und Schülern berufsfeldbezogene Perspektiven anhand ihrer Interessen, Stärken und Neigungen zu eröffnen. Damit sollen nicht nur die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte, sondern auch die Eltern und Erziehungsberechtigten für die anstehende Phase der Berufsorientierung sensibilisiert werden.

 

Im Rahmen von KomPo7 werden soziale, personale und methodische Kompetenzen mithilfe von handlungsorientierten und erlebnispädagogischen Spielen verstärkt in Teamarbeit erprobt. Dabei steht für die Schülerinnen und Schüler die zielgerichtete individuelle Förderung der Berufswahl- und Ausbildungsreife sowie die Beratung durch die Schule im Vordergrund, um einen erfolgreichen Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu ermöglichen.

Am 2. Projekttag fanden Job-Interviews statt. Frau Rohr von der Hardtwaldklinik I Bad Zwesten, Herr Flade und Frau Bernhardt, Auszubildende der BKK PwC und Herr Dreisvogt als Vertreter des Lebensmitteleinzelhandels (Rewe), gaben interessante Einblicke in mögliche Ausbildungsberufe.

Die von den beobachtenden Lehrkräften gewonnenen Erkenntnisse wurden in einer Beobachterkonferenz ausgewertet und in aussagekräftige Kompetenzprofile mit individuellen Förderempfehlungen übernommen, die den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern in persönlichen Feedbackgesprächen vorgestellt wurden.

Das KomPo7-Verfahren an der GHS wurde von Ann-Kathrin Grethe, Koordinatorin für die Berufliche Orientierung, und Ann Christin Lafeld, OloV-Beauftragte, organisiert. Die GHS freut sich, dass sie nach den Einschränkungen der letzten zwei Pandemiejahre das KomPo7-Verfahren in seiner urspünglichen Form - durch digitale Elemente erweitert - erfolgreich durchführen konnte. KomPo7 ist ein wesentlicher Bestandteil der Beruflichen Orientierung und des Schulprogramms der Offenen Schule in Borken.