GHS-Aktuell

06.11.20: „Corona“-Auswirkungen auf unseren Schulbetrieb

Liebe Eltern,

wie Sie wissen, steigen auch im Schwalm-Eder-Kreis die Infektionszahlen, mit Auswirkungen auf den Schulbetrieb. Welche dies (nach heutigem Stand) sind, möchte ich Ihnen im Folgenden mitteilen:

  1. „Masken“-Pflicht: Diese besteht weiterhin überall im Schulgelände und (leider) auch im Unterricht. Wir versuchen, die Situation für uns alle erträglich zu gestalten, indem in allen Räumen alle 20 Minuten eine ca. dreiminütige Stoßlüftung erfolgt, während der die „Masken“ abgenommen werden dürfen. Bitte sorgen Sie in Anbetracht des nahenden Winters dafür, dass Ihre Kinder warm genug angezogen sind. Einige Schülerinnen und Schüler haben sich bereits Decken mitgebracht, auch das ist in Ordnung.
  1. Unterricht: Da wir in der vom Hessischen Kultusministerium definierten „Phase 2“ (von insgesamt 4) sind, dürfen wir weiterhin täglich Präsenzunterricht abhalten. Dabei müssen wir Folgendes beachten:
  • In den Jahrgängen 5 und 6 findet keine Durchmischung mehr mit anderen Lerngruppen statt.
  • In allen anderen Jahrgängen dürfen wir (noch) Unterricht in Kursen durchführen.
  • Gestrichen werden die AGs am Freitagnachmittag sowie die Wahlangebote der Jahrgänge 5 bis 8 in der Mittagszeit.
  • Cafeteria und Mensa dürfen (noch) unter Beachtung der bereits bestehenden Auflagen öffnen.
  • Sportunterricht: Er ist, sofern das Wetter es zulässt, im Freien durchzuführen (Spaziergänge, Wanderungen, kontaktlose Bewegungsspiele etc.).
  1. Vorsorgemaßnahmen“ für den Fall einer drohenden Distanzbeschulung:
  • Bitte achten Sie darauf, dass die sogenannte „Corona“-Mappe erreichbar bei Ihnen zu Hause liegt. Sollten wir kurzfristig auf Distanzbeschulung umstellen müssen, können Ihre Kinder sich gleich an die Arbeit machen!
  • Sollte längerer Distanzunterricht nötig sein, nutzen wir als Hauptkommunikationsmedium das Schulportal Hessen (https://portal.lanis-system.de/index.php?i=9251). Alle Schülerinnen und Schüler haben in den letzten Tagen ein aktuelles Passwort erhalten. Bitte probieren Sie mit ihrem Kind zu Hause den Zugang aus. Für Rückfragen zum Zugang bzw. zum Schulportal insgesamt steht Ihnen Herr Kempe zur Verfügung, den Sie über unser Sekretariat (Email oder Anruf) erreichen.

Ich hoffe für uns alle, dass wir den Schulbetrieb weiter in Präsenzform durchführen können.

Bleiben Sie gesund!

Dr. Christine Sperlich (Schulleiterin)





2.11.20: Schwalm-Eder-Kreis begrüßt hessenweite Lösung

Die Zahl der an SARS-CoV-2-Erkrankten steigt auch im Schwalm-Eder-Kreis weiter an. Landrat Winfried Becker und Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann begrüßen die hessenweiten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Beiden ist bewusst, dass dies für verschiedene Bereiche sehr harte Einschnitte bedeutet.

„Das aktuelle Infektionsgeschehen lässt leider keine andere Möglichkeit zu, als die be-stehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiter zu verschärfen. Wir sind jedoch froh, dass aufgrund der landesweit hohen Infektionszahlen jetzt endlich hessenweite Regelungen getroffen wurden“, so Landrat Winfried Becker und Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann. Ab 2. November gilt die neue Verordnung des Landes Hessen und die darin aufgenommenen Maßnahmen für alle Bürgerinnen und Bürger im Schwalm-Eder-Kreis.

Dass weitere Beschränkungen notwendig sind, zeigen die rasant ansteigenden Infektionszahlen vor allem in den vergangenen zwei Wochen. Aktuell befindet sich der Schwalm-Eder-Kreis in Stufe vier (rot) des Eskalationskonzeptes des Landes Hessen mit einer 7-Tage-Inzidenz von 65,00 (Stand: 30.10.2020, 13:00 Uhr). Damit hat der Schwalm-Eder-Kreis in dieser Phase steigender Infektionszahlen einen aktuellen Höchstwert erreicht.

„Die Entwicklung im Schwalm-Eder-Kreis hat in den vergangenen Wochen gezeigt, dass die Kurve leider kontinuierlich nach oben zeigt, zumal noch Testergebnisse aus der aktuellen Woche ausstehen.“, sagen Landrat Becker und Vizelandrat Kaufmann.

Weiterlesen: 2.11.20: Schwalm-Eder-Kreis begrüßt hessenweite Lösung




02.11.20: Unsere Schule kooperiert mit dem Projekt „ALF – Ausbildung im ländlichen Raum fördern“ der Jugendwerkstatt Felsberg e.V.

ALF – Ausbildung im ländlichen Raum fördern

Du willst eine Ausbildung machen, weißt aber noch nicht genau, wo und in welchem Beruf? Oder weißt du schon, was du machen möchtest, suchst aber noch einen passenden Betrieb? Dann bist du bei ALF genau richtig! Wir vermitteln Ausbildungsplätze in Klein- und Kleinstunternehmen (KKU) im Schwalm-Eder-Kreis. Egal ob im Büro oder im Gesundheitswesen, ob im Handel, Handwerk oder im Baugewerbe – wir gehen auf deinen individuellen Berufswunsch ein und unterstützen dich kostenfrei bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz. Dabei kooperieren wir mit über 120 Unternehmen im Kreis und vermitteln in über 50 verschiedene Ausbildungsberufe.

Kontaktiere uns auf unserer Webseite www.alf-nordhessen.de oder ruf uns direkt an: 05662 9497‑0 oder 01520 4482127

Wir freuen uns auf dich!

„ALF – Ausbildung im ländlichen Raum fördern“ ist ein Projekt der Jugendwerkstatt Felsberg e.V. und wird als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds gefördert. ALF vermittelt nicht nur Ausbildungsplätze, sondern ermöglicht Jugendlichen auch, Betriebe in ihrer Nähe besser kennenzulernen. Wie das geht, erfährst du hier: https://vimeo.com/463089834/008f89e7ad

 

Weiterlesen: 02.11.20: Unsere Schule kooperiert mit dem Projekt „ALF – Ausbildung im ländlichen Raum fördern“...




22.10.20: Music Bistro Flair spendet 1000 „Masken“

Die Gustav-Heinemann-Schule – Offene Schule Borken freut sich über die großzügige Spende von 1000 sogenannter „Masken“, die gerade in Zeiten steigender Infektionszahlen mehr als willkommen sind.

Im Namen der gesamten Schulgemeinde dankt Schulleiterin Dr. Christine Sperlich Kemal Akkoyun ganz herzlich!





20.10.20: Die Schulsprecherinnen der GHS-Borken

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

in der SV-Arbeit setzen wir uns für die Rechte und Wünsche aller Schülerinnen und Schülern ein, damit die Schule ein Ort zum Lernen und Leben bleibt. Durch die Organisation von Projekten und Festen wollen wir den Schulalltag aktiv und spannend gestalten. In diesem Schuljahr haben wir bereits ein zeitgemäßes Handykonzept verabschieden können und werden uns weiterhin für den Ausbau digitaler Strukturen sowie die Ausgestaltung der Spielausleihe einsetzen. Wir freuen uns, euch bald als neue Mitglieder unserer Schulgemeinschaft begrüßen zu dürfen!

 

Esra, Sarah und Leonie

 

Leonie Esau:

Hallo, mein Name ist Leonie Esau und ich bin eine der Schulsprecherinnen der GHS.

Ich möchte mich an meiner Schule dafür einsetzen, dass alle Schülerinnen und Schüler mehr Spaß dran haben, in die Schule zu gehen und die Schule zu einem schöneren Ort zu machen, beispielsweise indem man die Digitalisierung vorantreibt oder Uhren auf den Schulhöfen anbringt. Am wichtigsten dabei ist mir, dass man die GHS mit Spaß am Lernen verbindet.

Sarah Hönig:

Hallo liebe Eltern und Schülerinnen und Schüler,

mein Name ist Sarah Hönig. Ich gehe zurzeit in die 9c und bin eine der stellvertretenden Schulsprecherinnen der Gustav-Heinemann-Schule Borken. Meine Ziele sind sehr vielseitig. Dazu gehören unter anderem die Aufstellung von Uhren auf unseren Schulhöfen und die Beschaffung von mehreren Geräten in der Spieleausleihe. Besonders wichtig ist mir auch die Digitalisierung unserer Schule voranzutreiben. Die Digitalisierung ist ein wichtiger Baustein damit die Gustav-Heinemann-Schule auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben kann, aber wichtiger als die Digitalisierung ist die Aufnahme der Schülerinnen und Schüler, die jedes Jahr erfolgt. Deshalb würden wir uns freuen euch auf unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Esra Ciuk:

Hallo! Mein Name ist Esra Ciuk und ich freue mich, neue Gesichter auf unserer Schule begrüßen zu dürfen. Mein Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern eine gute Schulzeit zu ermöglichen und dabei natürlich auch auf deren Wohlergehen zu achten. Für dieses Amt habe ich mich entschieden, weil ich möchte, dass jeder aus der Schulgemeinschaft ein gutes Gefühl hat, in die Schule zu kommen. Dafür möchte ich sorgen! Wünsche Ihrer Kinder werde ich berücksichtigen. Ich möchte eine gute Ansprechpartnerin für Sie werden und natürlich auch für Schülerinnen und Schüler. Ich freue mich auf Ihre Mitarbeit!