21.03.12: „Notfall-Alkoholvergiftung“ Erste-Hilfe-Training an der Offenen Schule

Geschrieben von Pressedienst OSB

Der achte Jahrgang der Offenen Schule in Borken absolvierte mit ihren Klassenlehrern

J. Bäger, T. Berger-Heise und A. Wendtlandt ein Erste-Hilfe-Training „Notfall-Alkoholvergiftung“ im Rahmen eines Projektes zum Thema „Alkohol“.

Alkohol – viele Jugendliche trinken ihn, aber nur wenige können die Gefahren richtig einschätzen und wissen, wie man im Notfall reagieren sollte. In einer Kultur, in der Alkohol als Genussmittel und Stimmungserheller kaum noch wegzudenken ist und immer jüngere Jugendliche zur Flasche greifen, sind informierende und präventive Maßnahmen notwendig.

Um die Jugendlichen darüber aufzuklären, wie Alkohol wirkt und sie dafür zu sensibilisieren, welche Symptome bei Alkoholkonsum bereits Warnsignale sind und ein helfendes Handeln erfordern, ist „Alkohol“ ein wichtiges und aktuelles Thema für die Heranwachsenden.

In den letzten Wochen haben sich die Schüler des achten Jahrganges im Fach „Freies Lernen“ mit den verschiedenen Bausteinen des Präventionspasses „Alkohol“ von der Fachstelle für Suchtprävention des Schwalm-Eder-Kreises beschäftigt. Unter anderem hatten die Schüler die Möglichkeit, einen Parcours mit Rauschbrillen zu durchlaufen, bei dem sie die körperlichen Beeinträchtigungen bei übermäßigem Alkoholkonsum gefahrlos selber erleben konnten.

Ein abschließender Baustein des Präventionspasses ist das Erste-Hilfe-Training „Notfall-Alkoholvergiftung“ des Deutschen Roten Kreuzes. Dieses fand in der letzen Woche unter der fachkundigen Leitung des DRK-Rettungswachenleiters, Steffen Koch, statt. Die Schüler hatten die Gelegenheit, zu erfahren und auszuprobieren, wie man frühzeitig erkennt, ob und welche Hilfe ein alkoholisierter Mensch benötigt. Viele waren überrascht, dass dabei schon wenige Minuten über Leben und Tod entscheiden können und wie wichtig es ist, verantwortungsvoll mit Alkohol umzugehen.

Die Schulung war sehr lebendig und lebensnah und die Schüler zeigten viel Interesse und Engagement. Neben dem Überprüfen lebenswichtiger Körperfunktionen erlernten sie die stabile Seitenlage und die Herzdruckmassage.

Eine Schülerin fasste die Bedeutung des Erste-Hilfe-Trainings für sie folgendermaßen zusammen: „Das braucht man fürs Leben.“