8.05.12: "Weltwoche des Buches"

Geschrieben von Pressedienst OSB

Die Gustav Heinemann-Schule hat den diesjährigen „Welttag des Buches“, der jedes Jahr am 23. April weltweit gefeiert wird, zum Anlass genommen, eine „Woche des Buches“ zu begehen.

Die Schülerinnen und  Schüler aller Jahrgänge haben zusammen mit ihren Deutschlehrerinnen jeweils eine Stunde in der wunderschönen Bibliothek der Schule verbracht, in der sie einen „Lesebaum“ mit ihren Buchempfehlungen verziert haben und sich gegenseitig aus Büchern vorgelesen haben. Auch einige der Deutschlehrerinnen haben ihre persönlichen Lieblingsbücher vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler der achten bis 10. Klassen haben zusätzlich ein von Christine Sperlich und Katharina Koch erarbeitetes kniffeliges Buchquizz ausgefüllt, in dem sie ihr Wissen rund um Bücher testen konnten. Dabei waren Fragen wie „Was erfand Johannes Gutenberg?“ oder „Was bedeutet ‚Hardcover‘?“ zu beantworten. Als Belohnung bekamen die besten Schülerinnen und Schüler am Ende der Woche Buchpreise überreicht (siehe Foto). Die Zehntklässer erhielten Daniel Kehlmanns Roman „Vermessung der Welt“, die Neuntklässer Siegfried Lenz‘ Novelle „Schweigeminute“ und die Achtklässer konnten sich über Thomas Brusigs Ost-West-Roman „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ freuen. Sämtliche Bücher wurden von der Stiftung Lesen, die jedes Jahr zu Aktionen rund um des Welttag des Buches auffordert, bereitgestellt.

Franziska Sellhast, 10Gb, Julian Traute, 9Rb, Elena Bricke, 9Rb, Laura Schwaab, 9Rb, und Andreas Kröschel, 9Rb, waren die erfolgreichsten Quizzteilnehmer.