16.09.13: Siebtklässler fahren Kanu am Singliser See

In der Vorhabenwoche vom 09. bis zum 13. September 2013 ging es für die Sportklassen 7a und 7c der Offenen Schule Borken jeweils zwei Tage zum Kanufahren am Singliser See und einer Übernachtung in Zelten am Gemeinschaftshaus Gombeth. Die Vorbereitungen für die erlebnis- und lehrreichen Tage begannen bereits zwei Jahre zuvor durch eine umfassende Schwimmausbildung, die einige Schülerinnen und Schüler sogar mit dem Jugendschwimmabzeichen „Gold“ absolvierten.

Die Voraussetzung gut schwimmen zu können, war auch nötig, da sich für einige Bootsbesatzungen schnell herausstellte, dass Kanufahren nicht so einfach ist und gekenterte Boote zu den ersten Erfahrungen mit dem Kanu gehören.

Das war der guten Stimmung aber nicht abträglich, da im Verlauf der Kanuausbildung, die von den Sportklassenlehrern Fabian Görlich und Alexander Simon durchgeführt wurde, ein deutlicher Lernzuwachs zu verzeichnen war. Am Ende der zwei Tage waren sogar Selbstversuche mit dem Kanadier möglich und die Schüler hatten Gelegenheit, an der Insel im Singliser See anzulegen und diese zu erkunden.

Neben dem Kanufahren wurden am Dorfgemeinschaftshaus in Gombeth auch Kooperationsspiele unter der Leitung von Anne Bohm, Christin Hemd, Matthias Grüninger und zwei Studenten der Universität in Marburg durchgeführt, die ebenfalls sehr erfolgreich waren. Auch das durchwachsene Wetter konnte die Stimmung nicht trüben. Beim gemeinsamen Grillen am Abend, dem Beisammensitzen am Lagerfeuer und anschließendem aufregenden Zelten konnte man zudem nicht nur sich selbst stärken, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Gruppe. Die Schüler bestätigten am Ende der drei Tage die Eindrücke der Lehrer, dass die Umsetzung des Sportkonzeptes der Schule mit dem Projekt „Kanufahren“ für alle Beteiligten ein aufregendes Erlebnis war, das die sportmotorischen Begabungen und die Teamfähigkeit der Kinder erweiterte und nebenbei viel Spaß bereitete.