24.09.13: Zehntklässler auf Studienfahrt in Berlin

„Berlin - Tag und Nacht“, so heißt eine bei Jugendlichen beliebte Fernsehserie. Der Titel war für die Studienfahrt der 10. Klassen der Gustav-Heinemann-Schule Borken sozusagen Programm, und zwar nicht nur deshalb, weil die Schüler zu den Originalschauplätzen im Stadtteil  Friedrichshain-Kreuzberg pilgerten: Auch ihre eigenen Tage und Nächte gestaltetenn sich sehr abwechslungsreich, wobei  aus der Sicht der begleitenden  Lehrer die Nächte gerne auch etwas längere Schlafphasen hätten haben dürfen.

 

Die Gruppe unternahm Stadtrundfahrten und –rundgänge zu den touristischen Sehenswürdigkeiten vom Brandenburger Tor bis zur East-Side-Gallery, war  überwältigt von den  Ausblicken vom Fernsehturm auf dem Alexanderplatz oder der Kuppel des Reichstages und erlebte akustisch-optische Highlights wie die Blue-men-Show am Potsdamer Platz oder Madame Tussaud’s Wachsfigurenkabinett . Das pulsierende Tempo und die Mobilität in einer Weltmetropole beeindruckte die 15-17jährigen, die nach kurzer Zeit das U- und S-Bahnsystem wie selbstverständlich nutzten.

Berlin ist aber auch wie keine andere deutsche Stadt geeignet, jungen Leuten politisch-historische Zusammenhänge zu veranschaulichen. Diesem Zweck dienten zahlreiche Veranstaltungen und Besichtigungen wie eine Diskussionsrunde im Bundestag, ein politisches Rollenspiel im Bundesrat oder eine Führung durch das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen. Sehr beeindruckend waren auch das Durchschreiten des Holocaust-Mahnmals für die im Dritten Reich getöteten Juden und der  Besuch des Dokumentationszentrum über Bau und Fall der Berliner Mauer.